Sommerfrisches Waldviertel

Romys Nacht- und Tag-Buch 76 Sommertage zu Hause und im Waldviertel. Die paar Tage im Waldviertel bringen frischen Wind und Erholung. Hier ist es wie immer ein wenig kühler als anderswo. Stundenlanges Faulenzen und Lesen in der Hängematte unter den Apfelbäumen wechseln sich ab mit kühlen Sprudelbädern in der Thaya, Spaziergängen und Entdeckungstouren mit dem…

Lob des Schattens

Romys Nacht- und Tag-Buch 75 Zum Glück kühlt es in den Nächten ein wenig ab. Ein Aufatmen für Körper und Geist. Für Aktivitäten nutze ich hauptsächlich die frühen Morgen- und die Abendstunden oder ich suche mir Schattenorte aus. Sonntag, 7. Juli Bei meinen abendlichen Radrunden packe ich die Sagosche aufs Rad und nehme etwas Kleingeld…

Urwaldfeeling

Romys Nacht- und Tag-Buch 74 Im Garten wächst es so üppig wie noch nie. Warmes Wetter und viel Regen lassen die Pflanzen wuchern. Es ist ungewöhnlich grün für diese Jahreszeit. Die heißfeuchte Luft verbreitet ein Urwaldfeeling. Sonntag, 30. Juni Zu Hause ein herzlicher Empfang. Winkende Arme. Kerstin im bunten Sommerkleid und Nadja in einer kurzen…

Stadt-Erleben

Romys Nacht- und Tag-Buch 73 Gemeinsames Unterwegssein und Entdecken. Die Stadt tut mir gut. Das quirlige Leben um mich herum weckt lang verschüttete Lebensgeister. Jeden Tag gehe ich weite Strecken zu Fuß, entdecke neue Ecken und lasse mich auf die unzähligen Abenteuer der Großstadt ein. Sonntag, 23. Juni Morgendliches Müsli-Glück auf dem Balkon. Seit ein…

Berliner Junitage

Romys Nacht- und Tag-Buch 72 Das Alltagsleben in einer fremden Stadt hält mir einen interessanten Spiegel vor. Die ungewohnte Atmosphäre, die Begegnungen und Eindrücke mischen sich mit Vertrautem. Mein Innenleben wird davon bereichert und ich bin dankbar für diesen Monat in Berlin. Sonntag, 16. Juni Artist Talk mit Edmund de Waal in der Galerie Max…

Neues vom Balkon

Romys Nacht- und Tag-Buch 71 Erdbeeren und Wiesenblumen, hoch über den Straßen und dem großstädtischen Verkehrsrauschen. Der Balkon der Berliner Altbauwohnung, in der ich den ganzen Juni verbringe, ist der Ausgangspunkt meines Tuns. Jede der hier täglich neu erblühenden Schönheiten wird freudig begrüßt. Sonntag, 9. Juni Nachklang zur Schreibnacht mit Anna Ladurner zum Thema „Kitsch…

Berliner Blau

Romys Nacht- und Tag-Buch 70 Schon ein paar Tage nach meiner Ankunft in Berlin öffnen sich auf dem Balkon die Kornblumen. Diese zart scheinenden Blümchen wurden früher von den Bauern gefürchtet. Beim Schneiden des Korns wurden durch die zähen Stängel dieses Ackerunkrautes die Sensen schnell stumpf. Kornblumen bestechen vor allem durch ihre einzigartige Farbe, Kornblumenblau,…

Einhundert!

Romys Nacht- und Tag-Buch 69 Genau am Tag vor meiner Abreise nach Berlin ist es so weit. Der letzte Baum meines Einhundert-Tage-Projektes entsteht. Dazu ein kurzer Text, so wie an jedem der vergangenen hundert Tage. Ende dieser Woche hängen sie alle an meinen Wänden. Einhundert Bilder und einhundert Texte. Ich schicke meine Augen auf eine…

Unbeirrt

Romys Nacht- und Tag-Buch 68 Mein Jahresmotto; „Einfach Tun“, bewährt sich. Unbeirrt seinen Weg gehen, darum geht es doch! Rehaende, zu Hause ankommen und schon wieder das Weitere planen. Ich bin glücklich, wieder unterwegs zu sein. Sonntag, 19. Mai Ist es doch eine Nachtigall? Im Dunkeln höre ich wieder diesen wunderlichen Vogelgesang. Schon einmal habe…

Der Langsamkeit Raum geben

Romys Nacht- und Tag-Buch 67 Warum sind die Menschen in den Bergen langsamer als anderswo? Wie beeinflusst die Umgebung die Menschen, die dort leben? Wo unterwegs habe ich meine Berglerseele verloren und habe ich mich in ein mir wesensfremdes Tempo hineinjagen lassen?Mein plötzliches Bedürfnis nach Langsamkeit kommt für mich überraschend – und das, obwohl die…