12 von 12 im Juni 2022 – Momente aus meinem Alltag

12von12 verschiedene Bilder vom Tag

Ein drei Generationen Werkstatt-Tag


Es ist eine schöne, alte Blogger:innen Tradition, den 12. eines Monats in 12 Bildern zu dokumentieren. Sie wurde ins Leben gerufen von Chad Darnell und lebt weiter durch den Blog von Caroline Götze. Heuer habe ich mir vorgenommen, möglichst jeden Monat dabei zu sein.

Diesmal ist der 12. ein Sonntag. Unterdessen ist mir dieses 12von12 Blogformat so richtig ans Herz gewachsen. Durch das Dokumentieren wird mir bewusster, wie wertvoll jeder Tagesmoment ist.

Heute ist ein „Blauer Tag“. Blau, wie so viele meiner Tage. Gestern ein Cyanotypie-Workshop in meinem floramiraculo ArtLabor und heute ein Werkstatt-Tag … ein drei Generationen Werkstatt Tag.

Nachtkerze
Beim frühmorgendlichen Blick aus dem Fenster in den Vorgarten, strahlt sie mir entgegen, die Nachtkerze, eine Abend-, Nacht- und Frühmorgenblüherin.
Sommer-Wohnzimmer unter der trauerwide
Guten Morgen Sonnenschein! Heute werde ich das Sommer-Wohnzimmer einweihen. Auf der Terrasse ist es mittags schon heiß. Hier unter der Trauerweide ist mein liebster Sommerplatz.
Hängender Wassergarten
Seit ein paar Tagen schreibe ich wieder regelmäßig nach dem Aufwachen drei Morgenseiten. Einfach schreiben bis die drei Seiten voll sind, wie es gerade kommt ohne Plan und ohne Zensur.
Mein hängender Wassergarten leuchtet in der Morgensonne. In ihm leben kleine Wassertiere, Wasserschnecken, Wasserpflanzen, Wasserlinsen und Cyperus. Jeden Tag gibt es was Neues zu Beobachten und ich habe eine große Freude damit.
Frühstücken im Garten
Zum Frühstück heute eine kulinarische Köstlichkeit, Buchweizenblinis mit Wildpreiselbeeren und Zimt.
Selfie von Romy Pfyl
Die Vorbereitungsarbeiten für den Werkstatt-Tag sind erledigt. Duschen, Anziehen und ein Morgenselfie fürs 12von12.
Wohnbüro auf der Terrasse
Morgendliche Erledigungen am Laptop auf der Terrasse, noch ein „Kaffetscherl,“ irgendwie komme ich heute nicht so leicht in die Gänge.
Rückblick auf den Cyanotypie Workshop.
Facebook-Post mit einem Rückblick auf den gestrigen Cyanotypieworkshop in meinem floramiraculo ArtLabor. Ein feines Zusammensein wars, mit wunderschönen Ergebnissen. Ich habe diesen ersten Offline Workshop nach so langer Zeit sehr genossen.
Auf Pflanzenjagd im Garten.
Heute sind es gleich drei Generationen, die gemeinsam einen Werkstatt-Tag bei mir gebucht haben. Mutter, Schwiegermutter und Tochter machen zusammen Cyanotypieprojekte. Als Erstes geht es in den Garten auf Pflanzenjagd.
Vater, Schwiegervater und Großvater am Grillen
Heute ist Vatertag. Vater, Schwiegervater und Großvater grillen unterdessen im Nachbargarten und bereiten uns ein leckeres Mahl.
Cyanotypien vorbereiten
Weiter gehts mit Pflanzen auflegen und belichten. Im Laufe des Tages entstehen unzählige Cyanotypien, wunderschöne Blumenkreise, spannende Experimente und stimmig, feine Blumenkommpositionen. Ein Gemisch aus Mitgebrachtem, Getrocknetem und Gepresstem und frisch Gefundenenem, aus meinem Blumengarten.
Cyanotypien auf der Wäscheleine trocknen.
Bezaubernde Cyanotypien auf der Wäscheleine. Es wird fleißig gewerkt und ich stehe mit Rat und Tat beiseite. Die Resultate sind oft überraschend. Ich finde sie einfach wunderschön.
Abendliches Sinnieren am Teich, ich liebe es von der Hängematte aus den aufgehenden Mond zu bestaunen und einen lebendigen, arbeitsamen und intensiven Tag in Ruhe ausklingen zu lassen.

10 Kommentare

  1. Liebe Romy,
    einfach nur schönschönschön! Ich beneide Dich um deinen Garten 🙂 Ich überlege schon ganz lange, mal einen „blauen“ Wochenendkurs anzubieten. Cyanotypie, Indigo, Sonnendruck… jetzt bin ich inspiriert 🙂
    Herzliche Grüße aus Kopenhagen von Kristina

    1. Liebe Kristina, wie schön, dass wir einander hier begegnen! Jetzt bin ich natürlich total neugierig was du in Kopenhagen machst und wie du dich sonst noch so in dieser blauen Welt bewegst. Alles Liebe Romy

  2. Oh, was für ein wunderbarer Tag und eine inspirierende Schilderung:-)), liebe Romy!!
    Wie machst du das mit dem Wasser in deinem hängenden Wassergarten??
    Kippt das nicht und wird faulig? Oder gibst du immer einfach frisches dazu?
    Liebe Grüße, Sabine

    1. Liebe Sabine
      durch die Wasserlinsen, die Wurzeln des Cyperus und die kleinen Wasserschnecken wird das Wasser ständig gereinigt und bleibt klar. Das funktioniert jetzt schon seit ein paar Wochen. Ich bin schon selber sehr gespannt, wie es sich weiter entwickeln wird. Es ist ein Experiment und ich liebe es solche Dinge auszuprobieren … Ganz liebe Grüße Romy

  3. Ach Romy, was ist das schön, die Welt durch deine Augen, dein Herz und deine Seele ein bisschen mit wahrnehmen zu dürfen. Du bist eine von denen, die unsere Erde zu einem besseren Ort macht, danke

  4. Durch Zufall bin ich auf deinen Blogg gestoßen. So schön diesen zu lesen. Wie aus einer anderen Welt, aus einer ruhigen, beschaulich kreativen Welt. Wunderschön die Bilder und der Garten, beneidenswert 😉🙂 und die Werkstücke auf der Leine total schön.
    Mein Kommentar folgte einem spontanen Impuls 😊
    LG Gabriele

    1. Liebe Gabriele, wie schön, dieser Zufall und dass du deinem spontanen Impuls gefolgt bist und wir einander hier begegnen. Ja, hier ist viel Ruhe und Beschaulichkeit. Wien hat eine andere lebendige und manchmal auch fordernde Energie. Ich liebe beides und schicke dir herzliche Grüße nach Wien. Romy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.